Konsequenzen für Evolution der Segmentierung, wenn Mollusken und Annelida monophyletisch wären

Mollusca (Weichtiere) Annelida (Ringelwürmer)
  • in 3 Hauptteile gegliedert (Kopf, Fuß, Eingeweidesack)
  • 1 Segment mit 3 Wachstumsachsen
    • anterior-posterior
    • radiär
    • visceral
  • Gruppe der Articulata (Gliedertiere)
  • homonome Segmentierung
  • präanale Sprossungszone
  • 1 Wachstumsachse
  • Wären beide Taxa monophyletisch gäbe es eine gemeinsame Stammart mit ursprünglicher Segmentierung (homonome Segmentierung mit 3 Wachstumsachsen)
  • das 1 Segment der Mollusca wäre abgeleitet, ganauso wie die 1 Wachstumsachse der Annelida. In den einzelnen Segmenten befände sich ein dorsaler Eingeweidesack mit dorsaler Epidermis überzogen
  • Synapomorphien innerhalb der Schwestertaxa

Trochophoralarve

  • [Wehner Gehring] S. 661
  • Trochozoa
  • freischwimmende planktonische Larve

Metanephridien

  • bei Anneliden
  • Kanal mit offenem Wimperntrichter, durchbricht Segmentgrenzen (Dissepiment = Scheidewand) und endet im Exkretionsporus im nächsten angrenzenden Segment
  • Primärharn durch Ultrafiltration
  • Rückresorption -> hypoosmotischer Endharn

Chloragog

  • Chloragocyten bilden Chloragog-Gewebe
  • besonders differenzierte Zellen des viszeralen Peritonealepithels
  • Eiweiß- und Hämoglobinstoffwechsel
  • überziehen den Mitteldarm und das Dorsalgefäß, vergleichbar mit der Funktion der Leber
  • Verfärbung bei Schwermetallbelastung -> Farbe der Würmer als Indikator

Strickleiternervensystem

  • ventral geglegenes NS der Annelida (ventral als Folge der Embryonalentwicklung als Gastroneuralia)
  • -> metamere Organisation der Annelida
  • -> paarige, segmental angeordnete Ganglien
  • Mauchmarkganglien funktionell annähernd gleich
  • 3 segementale Nerven pro Ganglion, invertieren die Körperstruckturen (Musklen...)
  • vordersten Ganglien im Kopfbereich zu „Gehirn“ verschmolzen, mit Schlundkonnektive

Blutkreislaufsystem des Regenwurms (Lumbricus terrestris)

  • Annelida
  • geschlossenes Kreislaufsystem
  • 2 Hauptgefäße:
    • über dem Darm gelegenes, kontraktieles Rückengefäß -> befördert Blut kopfwärts
    • unter dem Darm gelegenes Bauchgefäß, über Kapilare und Ringgefäße mit Rückengefäß verbunden
    • vorderen Ringgefäße bilden 5 Lateralherzen, pumpen Blut in das Bauchgefäß